Bauchronik

Im September 1997 wurde mit dem Bau der Kegelsportanlage begonnen.
Nach den Aushubarbeiten für die Grundfeste wurden noch im Dezember Teile des Rohbaues errichtet.
Im Mai 1998 feierten wir Dachgleiche.
Nach der Montage der Fenster begannen die Innenarbeiten.

Zusätzlich zu den unbedingt erforderlichen Professionistenarbeiten wurden von unseren Mitgliedern ca. 7.000 freiwillige Arbeitsstunden geleistet. Die optimale Koordination der freiwilligen Helfer mit den Professionisten war eine große Herausforderung. Allen Schwierigkeiten zum Trotz konnten wir im Oktober 1998 mit der Montage der Bahnanlage beginnen.

Am 27. Dezember 1998 wurde die erste Kugel gespielt. Im Februar 1999 hat der Meisterschaftsbetrieb begonnen.

In den Jahren 2000 und 2001 wurden die Arbeiten an der Außenfassade und die Rundumgestaltung abgeschlossen. Im Jahr 2002 wurde mit dem Ausbau des Obergeschoßes begonnen und die Umkleideräume für den Meisterschaftsbetrieb installiert.

 

Die technischen Daten der Kegelbahn

Die Kegelbahn gliedert sich in den Spielbereich, Kugellaufbereich, Kegelbereich, Rücklaufbereich, der Kegelstelleinrichtung, den Zusatzeinrichtungen und dem Spielmaterial. Der Spielbereich ist jene Fläche, die für den Anlauf bis zur Kugelabgabe benötigt wird. Der Kugellaufbereich hat eine Länge von 19,5 m und eine Breite von 1,7 m und erstreckt sich von der Kugelabgabe bis zum ersten Kegel. Dieser Bereich wird aus flüssigem Kunststoff gegossen. Der Kegelbereich beinhaltet den Kegelstand. Hier stehen die 9 Kegeln in einem auf die Spitze gestelltem Quadrat. Kugelrücklaufrinne und Kugelkasten bilden den Rücklaufbereich. Die Anzeigenwand mit dem dahinter befindlichen Kegelstellautomaten mit Kugelaufzug und dem Bedienpult am Anfang der Bahn bilden die Kegelstelleinrichtungen. Das Spielmaterial - die Kugel – hat einen Durchmesser von 16 cm und wiegt 2,8 kg. Ein Kegel ist 40 cm hoch und wiegt 1,75 kg.